Koh Mak

Die kleine Insel Koh Mak hat eine Fläche von etwa 16 Quadratkilometern. Ihre Form erinnert, mit etwas Phantasie, an ein vierblättriges Kleeblatt. Ihre Küste mit einer Länge von circa 27 Kilometern bietet einige sehr schöne Strände, besonders im Nordwesten und Sübwesten und auch im äußersten Nordosten. Die Insel liegt nicht in einem Naturschutzgebiet und wird deswegen landwirtschaftlich genutzt, insbesondere für den Anbau von Kautschuk und Kokospalmen.

Touristisch ist die Insel noch nicht sehr gut erschlossen, obgleich es einige Ressorts und Bungalows gibt. Der Tourismus nimmt aber zu, was zur Folge hat, dass immer mehr Bungalowsiedlungen und Restaurants entstehen. Die Insel und insebesondere die Küstenlienie wird langsam verbaut und büßt dadurch auch ein Stück weit ihren besonderen Charme ein. Wenn man die Insel besucht, sollte man sich gegen Sandfliegen und deren Bisse wappnen, denn diese treten auf Ko Mak gehäuft auf. Auf die vor Ort angebotenen Mittel sollte man sich nicht verlassen, da sie nicht bei jedem wirken. Man kann die Insel ganzjährig besuchen, auch wenn das Wetter in der Regenzeit wenig attraktiv ist.

Both comments and pings are currently closed.

One Response to “Koh Mak”

  1. […] Insel Koh Wai liegt zwischen Koh Chang und Koh Mak. Die Koralleninsel gehört zum Meeresnationalpark. Sie ist nicht unbedingt das Urlaubsparadies, […]