Koh Phi Phi

Mit Urlaub in Thailand verbinden viele herrlich klares warmes Meer, unzählige Sonnenstunden und lange Sandstrände. Neben den bekannten Destinationen lockt Koh Phi Phi immer wieder unzählige Gäste an und überzeugt durch seine herrliche Natur und die zahlreichen Bademöglichkeiten. Grundsätzlich besteht die beliebte Bade- und Ferienregion aus zwei Inseln, wobei die südliche, auch Leh, genannt, vor allem aus einem Nationalpark besteht. Dieser kann in Form eines Tagesausfluges besucht werden. Möglichkeiten hier längere Zeit oder auch nur eine Nacht zu verbringen, gibt es dagegen nicht. Die Insel selbst besteht weitgehend aus steilen Felsen, die bis zu 200 Meter hoch im Meer aufragen. Wer mit dem Boot unterwegs ist, kann zwischen die beiden Buchten hineinfahren und den berühmten Strand aus dem TV-Blockbuster „The Beach“ besichtigen.

Koh Phi Phi Don

Die zweite Insel, die diese beliebte Urlaubsregion ausmacht, ist Koh Phi Phi Don. Hier ist die Form einzigartig, denn die beiden Strände, die in der Inselmitte liegen, sind wie ein Sichel geformt. Dazwischen ergibt sich ein Bereich von nur wenigen hundert Metern, die touristisch perfekt erschlossen sind. Hier gibt es allerdings keine motorisierten Verkehrsmittel. Wer zum Strand, etwa zu den Ton Sai Beaches möchte, kann dies gut zu Fuß tun.

Viele Urlauber, die eine Thailand-Reise hierher machen, wollen hauptsächlich das Meer und die Sonne genießen. Dazu gibt es zahlreiche Strände, wobei als schönster immer wieder der Long Beach südöstlich von Tongsai Beach genannt wird. Hierher kommt man ausschließlich mit einem Longtailboot, dem beliebtesten Verkehrsmittel auf ganz Koh Phi Phi. Bevor man den herrlich weißen Strand betritt, ist allerdings auch noch ein Fußmarsch durch Wald und quer über so manchen Felsen zu bewältigen, der knapp 20 Minuten dauert. Dafür wird man anschließend mit einem faszinierenden Blick auf das türkisfarbene Meer belohnt, das sich auch hervorragend zum Schwimmen und kleineren Tauchgängen eignet.

Auf Robinsons Spuren

Weitere schöne Strände auf Koh Phi Phi finden sich vor allem an der Süd- und Nordküste des östlichen Inselteils. Die Lana Bay war einst Touristenhochburg und mit vielen Resorts und Hotelanlagen ausgestattet, doch nach dem Tsunami vor zehn Jahren wurde hier nichts mehr aufgebaut. Wer also Einsamkeit sucht und einmal auf den Spuren Robinsons hier unterwegs sein möchte, kann hier die eine oder andere versteckte Bucht zum Baden finden. Für Tagesausflüge ist nicht nur eine Bootstour mit dem Langboot perfekt, sondern auch einige herrliche Strände, die sich vorwiegend an der Ostküste befinden. Zu nennen sind hier der Moodee Beach oder aber auch Loh Bakhao Beach. Manche Anbieter fahren auch Tagesausflüge rund um die Insel und bieten dabei Gelegenheiten, die faszinierende Unterwasserwelt beim Schnorcheln erleben zu können.


Bildquelle: Chmouel Boudjnah / creative commons

Both comments and pings are currently closed.

One Response to “Koh Phi Phi”

  1. […] oder man beobachtet die anderen Inseln, die man von Kho Jum aus sehen kann, zum Beispiel Ko Phi Phi. Es gibt zahlreiche Strände auf der Insel, den “Superstrand” findet man jedoch im […]